Tu página de

Justin
Timberlake

en español

Galería, Noticias Webmaster

Crónica e imágenes: “The Man Of The Woods Tour”, en Mannheim, 13 de julio

El cantante Justin Timberlake actua en el escenario de SAP Arena durante su gira “The Man Of The Woods Tour” el 13 de julio, en la ciudad de Mannheim, Alemania.

Justin Timberlake beweist in der Mannheimer SAP Arena seine Vielseitigkeit

regioactive.de — Aus den Wäldern in die SAP Arena: US-Megastar Justin Timberlake bringt mit lässigen Dancemoves und einem zweistündigen Querschnitt seiner Karriere das Mannheimer Publikum ins Schwitzen. Trotz aller Action weist die Show aber einige Längen auf.

Spätestens seit seiner Superbowl-Show ist Justin Timberlake wieder in aller Munde. Der einstige Boygroup-Sänger hat sich als feste Größe im Popzirkus etabliert und kehrt nun mit seinem neuen Album “Man of the Woods” und neuen Einflüssen zurück auf die Bühne.

Natürlich darf bei seiner Tournee auch Deutschland nicht fehlen. Die bis an den Rand gefüllte Mannheimer SAP Arena ist Schauplatz des ersten Deutschlandkonzerts, obwohl es eigentlich um eine Zusatzshow handelt.

Let’s Dance!
Schon beim Opener “Filthy” fällt der hohe Anteil an Choreographien auf, dass man meinen könnte, bei einer Tanzhow statt bei einem Pop-Konzert zu sein. Beeindruckend sind die Dancemoves auf jeden Fall, vor allem wenn dabei die Lasershow angeschmissen wird.

Platz bietet sich genug, denn der Innenraum der Arena wird durch einen gewundenen Steg durchzogen. So kann sich Justin Timberlake auch seinen Fans im hinteren Bereich widmen, muss aber aufpassten nicht gleichzeitig die Aufmerksamkeit der anderen Hälfte zu verlieren.

Support von allen Seiten
Die Show selbst lässt für Fans keine Wünsche offen: ganze zwei Stunden singt und tanzt sich Justin Timberlake durch seine Diskographie, von den Solo-Anfängen mit “Cry Me A River” bis hin zu den aktuellen Dauerbrennern “Can’t Stop The Feeling” oder der neuen Single “Say Something”. Um diesen Querschnitt zu zeigen, ist das Set in mehrere Blöcke unterteilt.

Dabei wird Mr. SexyBack von einer ganzen Armada an Musikern und Sängern begleitet, die ihm stimmlich und musikalisch den Rücken stärken. Bei so vielen Musikern ist es schwierig ein klares Klangbild zu schaffen, so dass der Sound oft überladen wirkt. Der Bass wummert an einigen Stellen und stark und verschluckt die anderen Instrumente.

Spielerisch besteht die Band aus Vollprofis. Der Lagerfeuerpart auf dem hinteren Steg der Arena, bei dem jeder Backgroundsänger sein eigenes Feature erhält, hätte allerdings auch kürzer ausfallen können.

Neuer Anstrich
Eine so große Band ermöglicht viel Variation und das wird auch genutzt. So fallen beispielsweise “Cry Me A River” oder “My Love” mit Gitarrensolo rockiger aus als auf der Platte. Auch das eher monotone “Supplies” ballert live überraschend gut. Im Gegensatz dazu gibt es “What Goes Around” als emotionale Akustik-Version auf die Ohren.

Von Funk über Pop, Country, R&B bis hin zu Rock wird eine ganze Palette an Musikstilen in die Show einbezogen.

Wer ist Justin Timberlake?
Zeit für Smalltalk oder Improvisation bleibt bei der perfekt durchinszenierten Show keine. Mehr als ein obligatorisches “Wie geht es euch?”, “Ich liebe euch!” oder “Läuft bei uns!” hat der gute Timberlake seinen Fans nicht mitzuteilen. Fannähe wird zwar angedeutet, aber man spürt sie nicht.

Ein wenig mehr Humor und Ironie würden der Show gut tun, um den Menschen hinter der Künstlerfassade zu erkennen. Die Person Justin Timberlake ist nicht greifbar.

Viele Facetten, viele Stile
Das Publikum frisst ihm sowieso aus der Hand. Nicht nur die zahlreichen weiblichen Fans schreien vor Begeisterung. Mit dem allseits bekannten “Can’t Stop The Feeling” steigt nochmal die Stimmung in der Arena, bevor sich der Star des Abends verabschiedet.

Justin Timberlake bietet eine vielseitige Show, die all seine Facetten inklusive seiner Tanz- und Gesangskünste zeigt. Er darf sich nur nicht in all den Stilen selbst verlieren.

Setlist
Filthy / Midnight Summer Jam / LoveStoned / SexyBack / Man of the Woods / Higher Higher / Señorita / Suit & Tie / SoulMate / My Love / Cry Me a River / Mirrors / Drink You Away / Until the End of Time / Morning Light / What Goes Around… Comes Around / Say Something / Montana / Summer Love / Rock Your Body / Supplies / Like I Love You / Can’t Stop the Feeling!

Relacionado Más noticias

Comentarios Di lo que piensas

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

  • Puedes utilizar estas etiquetas para dar formato a tu comentario: <b> <cite> <code> <i> <strike>
  • La dirección de correo electrónico es necesaria pero no se publicará
  • ¡No seas malo!
Conversación con 1 comentario...

Timberbot

¡Hola! ¿Qué te ha parecido esta noticia?